Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema CBD

Kurz gesagt: für uns ist es das Extrakt unserer Zeit!

CBD macht nicht "high", denn es ist anders als sein Cousin THC.
CBD ist nur eins der zahlreichen Bestandteile der Hanfpflanze. Es hat aber keine psychoaktiven Eigenschaften.

CBD wird in Europa meist als CBD-Öl vertrieben.

Cannabidiol, so der wissenschaftliche Name, ist einer von über 100 natürlich in der Hanfpflanze enthaltenen Wirkstoffen und ganz legal. Anders als THC wirkt es nicht berauschend.

CBD hat die Eigenschaft mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System zu interagieren. Jeder Mensch und auch unsere Haustiere besitzen ein solches System.

CBD reagiert mit den Rezeptoren auf ganz natürliche Weise im Körper. Deshalb macht CBD nicht high, denn es wirkt nicht im Gehirn.

Ein Full Spectrum CBD-Öl beinhaltet alle wichtigen Bestandteile der Hanfpflanze. Es ist das volle Spektrum der Pflanze enthalten. Daher auch die Vorsilbe "Full". Im Gegensatz dazu ist bei einem Broad Spectrum THC entfernt worden.

Nochmal anders ist CBD als Isolat. Isolate sind milder im Geschmack sowie kostengünstiger in der Herstellung, da die Extraktion aus der Pflanze weniger kompliziert ist. Allerdings sind hier keine wichtigen weiteren Bestandteile der Hanfpflanze enthalten.

Wir extrahieren unser CBD mithilfe einer innovativen CO2-Methode. So erhalten wir neben dem wertvollen CBD auch alle anderen wichtigen Inhaltsstoffe der Pflanze wie Terpene (Aromastoffe), Flavanoide und Mineralstoffe.

Die Reinheit bestimmt die Qualität

Frei von Alkohol und Lösungsmittel können wir so ein reines und natürliches CBD-Öl anbieten, das aus unserem Schweizer Anbau stammt und von uns mit der Hand geerntet wird.

Wir nutzen eine innovative und vor allem umweltfreundliche CO2-Extraktionsmethode, um das CBD oder auch Cannabidiol aus der Hanfpflanze zu extrahieren.

Hier kommt es besonders auf die Temperatur an. Das ist vergleichbar mit kaltgepresstem Olivenöl oder auch aus der Kosmetik bekannt. Viele wichtige Substanzen brechen bei zu großer Hitze und müssen dadurch sehr sensibel behandelt werden. So ist es beispielsweise auch bei Terpenen, die können wir aufgrund unserer Methode erhalten, was sich dann auch später in der sehr hohen Qualität auszeichnet.

Mit unserer Methode können wir übrigens auch gänzlich auf Ethanol bei der Extraktion verzichten, sodass keine Lösungsmittel-Rückstände enthalten sind.

Aus rechtlichen Gründen werden und können Hersteller bis auf weiteres keine Angaben zur Dosierungsempfehlung machen.

Diese Angaben darf man aus rechtlichen Gründen nicht machen

Langzeitstudien zur Dosierung stehen noch aus und CBD-Öl ist kein Arzneimittel, welches mit einer Empfehlung versehen werden kann.

Novel-Food-Gesetz

CBD fiel zunächst unter das Novel-Food-Gesetz. Es wurde also als neuartiges Lebensmittel eingestuft. Diesem Gesetz fiel beispielsweise auch schon der Chia Samen zum Opfer. Unter „Novel-Food“ versteht man in der allgemeinen Definition Lebensmittel, die vor dem Inkrafttreten gleichnamiger Verordnung am 15. Mai 1997 nicht in nennenswertem Umfang zum Verzehr in den Handel gebracht und dahingehend nur minimal konsumiert wurden.

Hanf wurde schon vor tausenden Jahren genutzt

Für viele steht fest, dass Hanf eine jahrtausendealte Nutz- und Heilpflanze ist, die nachweislich schon im 3. Jahrtausend vor Christus genutzt wurde. Und das wiederum widerspricht dem Novel-Food-Gesetzt für Cannabidiol. Diese Wiedersprüche werden aktuell geklärt.

Ein erster Meilenstein dafür, dass Cannabidiol auch schon vor 1997 regelmäßig verzehrt wurde ist gegangen: CBD-haltige Produkte fallen seit März 2020 nicht grundsätzlich unter die Verordnung für zulassungspflichtige neuartige Lebensmittel.

"Somit sind Hanflebensmittelprodukte aus traditionell hergestellten Extrakten mit dem natürlichen Vollspektrum der in der Hanfpflanze enthaltenen Cannabinoide keine neuartigen Lebensmittel", laut European Industrial Hemp Association (EIHA).

Auch unabhängige Informationsplattformen wie CannaTrust die über solche Angaben informieren, können weiterhelfen. Die große Anzahl an Studien und Forschungen zum Thema wird in Zukunft weiterhin mehr Aufschluss und Klarheit bringen.

Keine Sorge, CBD ist legal!

Die Öle müssen lediglich für Deutschland einen THC-Gehalt von unter 0,2% aufweisen, für die Schweiz unter 1%.

Unsere Full-Spectrum-Öle sind jeweils an die Länderbestimmungen angepasst. Unsere Analyseberichte findet ihr jeweils bei den Produkten – volle Transparenz ist uns sehr wichtig.

Unser Extrakt stammt von unseren Bio Hanfpflanzen, die wir auf Feldern und in unserem Gewächshaus im Kanton Fribourg/Schweiz unter strengsten Bio Auflagen anbauen. Die Kreuzung ist im EU-Sortenkatalog gelistet.

Eigene Freiland-Felder und Gewächshaus

Wir ernten auf dem freien Land einmal jährlich im Herbst mit der Hand. Im Gewächshaus kann die Ernte unabhängig von den äußeren Einflüssen auch mehrmals im Jahr erfolgen. Der Anbau und die Ernte mit der Hand ist viel schonender. So können wir die besten Teile der Pflanze einfacher selektieren und weiterverarbeiten.

Feinster Teil der Pflanze: der Trim

Für die Hanfextraktion dürfen in der Schweiz und in der EU nur Blätter und Stengel verwendet werden. Wir nutzen ausschließlich den feinsten Teil der Blätter, den Trim.