Diagnose: Multiple Sklerose - Erfahrungen mit CBD

Reza war gerade erst 17 Jahre alt und lebte ein ganz normales Teenager-Leben. Fußball und Volleyball waren seine Hobbys. Mehrmals in der Woche spielte er im Verein. Doch plötzlich ließ die Kraft in seinen Beinen nach – wie Reza später im Krankenhaus erfuhr, war das der erste Schub seiner beginnenden Multiplen Sklerose Krankheit. Die chronische Entzündungskrankheit des zentralen Nervensystems hat viele Gesichter und äußert sich individuell – von Mensch zu Mensch – verschieden. Heilbar ist Multiple Sklerose bis heute leider nicht.

Reza kämpft seit knapp 13 Jahren mit Medikamenten und Krankenhausaufenthalten gegen Instabilität, Müdigkeit und Krämpfe an. Seit kurzer Zeit auch mit Hilfe von CBD-Öl. Wir haben mit dem heute 29-Jährigen über seine Erfahrungen mit CBD gesprochen.

 

Leben mit Multipler Sklerose - CBD

Reza, 29 lebt in Frankfurt

 

ALPINOLS: Reza, danke schon vorab für das Interview zu deiner persönlichen Erfahrung mit CBD-Öl und der Krankheit Multiple Sklerose. Kannst du uns etwas zu den Symptomen der Krankheit erzählen? Wie geht es dir?

Reza: Vor 13 Jahren habe ich die Diagnose Multiple Sklerose bekommen. Ich habe momentan keine Schmerzen, aber ich habe Probleme beim Laufen, Treppen steigen und mit der Körper-Stabilität im Allgemeinen. Die Symptome sind besonders stark in meinem rechten Bein ausgeprägt. Wenn ich ca. 200 m laufe, bin ich sehr müde und mein rechtes Bein hinkt. Häufig habe ich auch Krämpfe und Zuckungen. 

ALPINOLS: Wie wirken sich diese Probleme auf deinen Alltag aus?

Reza: In meinem Alltag bin ich müde und kann mich im Vergleich zu Früher nur wenig bewegen. Lange Strecke laufen sowie Sport fällt mir schwer. Manchmal bin ich dadurch launisch und frustriert.  

ALPINOLS: Wie bist du bisher mit der Krankheit umgegangen? 

Reza: Ich habe meine Krankheit akzeptiert und ich weiß, dass Multiple Sklerose leider nicht heilbar ist. Trotzdem habe ich mich entschieden, mich gut zu ernähren und meine Krankheit so passiv wie möglich zu halten. Wenig Stress spielt dabei auch eine große Rolle.

ALPINOLS: Wie bist du auf CBD gekommen und wie hat es bei dir gewirkt? 

Reza: Die beste Freundin meiner Freundin hat mir das Produkt empfohlen. Vorher hatte ich gar keine Ahnung von CBD oder CBD-Öl. Es hilft mir zu entspannen und generell habe ich weniger bis keine Krampfanfälle mehr, die mich zuvor vor allem nachts plagten.

ALPINOLS: Wie war die Wirkung im Zeitverlauf?

Reza: Ich habe CBD noch nicht regelmäßig genommen, weil ich nicht viel Wissen über CBD hatte. Zuerst hatte ich die Befürchtung, dass mein Körper sich an das CBD-Öl gewöhnen könnte. Nach weiterer Recherche und durch die positive Erfahrungen werde ich CBD ab sofort regelmäßig einnehmen und erhoffe mir noch positivere Effekte als bisher schon.

ALPINOLS: Gab es trotz der Einnahme von CBD bisher Rückfälle?

Reza: Ich habe persönlich bisher keine Rückfälle bemerkt, nein.

ALPINOLS: Das ist sehr erfreulich! Kannst du uns verraten, welches Produkt du genau nimmst und wie du es für dich dosierst?

Reza: Ich nehme aktuell ALPINOLS Zero mit 10% CBD, ohne THC ein. Ich träufle mir vor dem Schlafengehen, also einmal am Tag, 3 Tropfen unter die Zunge und lasse diese so lange wie möglich einwirken. Auch akut, bei Krämpfen, nehme ich die gleich Dosis. Ich teste es jetzt seit 2 Monaten. Danke für das tolle Produkt mit der hervorragenden Qualität, es riecht wunderbar! Durch Einnahme von CBD wurden die Krämpfe und Zuckungen in der Nacht reduziert und sind sogar manchmal ganz weg. Allgemeine fühle ich mich relaxter und ausgeglichener.

ALPINOLS: Wir danken dir, lieber Reza, für die Offenheit und freuen uns, dass dir ALPINOLS so gut hilft. Alles Liebe für dich!

Dein Kommentar

Alle Kommentare werden nochmals überprüft, bevor sie veröffentlicht werden